Google Translator

Suche nach Beiträgen von Gravedigger

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  63  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 630 Ergebnisse:


Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 636

Re: Schmiedepresse bauen

von Gravedigger am 16.02.2019 17:11

.....Klaus , schlag Dir die Idee mit der Eigenbauhydraulikpresse aus dem Kopp und falls Du es doch nicht lassen kannst, würde ich beim Testlauf, als Begleitmusik, Highway to Hell empfehlen.
Gruß Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 636

Re: Erster Guß

von Gravedigger am 12.02.2019 16:50

am Besten, perfektionierst Du Deinen Schmelzofen, damit Er mindestens 900 Grad erreicht........nein bloß nicht.

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 636

Re: Jesusfigur. Was zum Nachdenken.

von Gravedigger am 12.02.2019 16:44

Hallo Willi,
ich bin nun wirklich nicht gerade der Philosoph, den man zu Rate ziehen sollte, jedenfalls finde ich Deine Skulptur, mehr als gelungen. Sicherlich könnte man Deine Gedankengänge, vervollständigen oder ausweiten aber Das habe ich ganz sicherlich nicht vor, Fakt ist, Du hast Dich mit einem Thema auseinander gesetzt und erstklassig, so wie man es von Dir kennt, in die Tat umgesetzt. Vielen Dank fürs Zeigen und ich hoffe, wir dürfen noch mehr Projekte, dieser Art von Dir sehen.
Gruß aus Nordhessen
Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 636

Re: Feldschmiede Restaurierung

von Gravedigger am 11.02.2019 16:44

....nun wird doch so einiges klar, mal ganz ehrlich wenn Du etwas gescheites zum aufmöbeln möchtest, nimm Oli's Esse, der Preis ist ok und wenn Du auf Fuß-oder Handbetrieb stehst, kannst Du hier mit wenig Mitteln viel bezwecken.
Gruß aus Nordhessen
Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 636

Re: Der Coup...😎

von Gravedigger am 10.02.2019 14:23

wußte gar nicht, dass Du nebenbei noch als Feinmechaniker unterwegs bist Oli, Gkückwunsch zu dem schönen Stück.
Gruß Manni

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 636

Re: Hammereinweihung in der Nordpfalz

von Gravedigger am 10.02.2019 14:13

Glückwunsch Alex,
einen sehr schönen Hammer hast Du da ergattert, ich wünsch Die sehr viel Freude damit.
Reichlich Pälzer Fachpersonal Volker, Erik und der Mischl waren ja auch vor Ort, also kann technisch schonmal nix passieren .
Gruß aus Nordhessen
Manni

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 636

Re: Mein erster Versuch eine Zange zu schmieden aus Flachstahl!

von Gravedigger am 08.02.2019 18:45

sehr schöne Zangen, Simon. Im Gegensatz zu Martin hast Du aber wesentliche Vorteile, erstmal schon etwas Routine und zweitens einen Federhammer . Die Form von Martins Zange, sieht doch schon ganz gut aus und das Verschätzen, was dieMaterialstärke angeht wird sich auch noch legen...hier kommt Volkers (Kunstschlossernussbach) Spruch zum tragen, Schmieden lernt man wirklich nur am Amboss. Meine erste Zange, habe ich aus dem Berglandbuch nachempfunden, ist dort sehr schön für Anfänger beschrieben.
Gruß aus Nordhessen
Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 636

Re: Flammbild

von Gravedigger am 03.02.2019 18:31

...übrigens ist Nikolaus Bäurle sehr kullant, mir hat Er damals angeboten die Gasesse zu testen und wenn sie nicht meinen Ansprüchen gerecht wird, zurückzuschicken oder den Kaufpreis zu überweisen, mehr kann man nun wirklich nicht anbieten.

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 636

Re: Flammbild

von Gravedigger am 03.02.2019 18:13

Nikolaus Bäurle, gibt in jeder Produktbeschreibung seiner Gasessen eine max. Temperatur von 1000 Grad an. Ich habe mich diesbezüglich mit Hans Wenthaus unterhalten. Dieser teilte mir mit, dass es alleine durch die Auskleidung der Esse mit Schamottsteinen nicht möglich sei Temperaturen von 1300 Grad zu erreichen. Meine Gasesse, die ich von Hans gekauft habe, hat eine Bodenplatte aus Schamottstein welche mit Keramikfasermatte unterfüttert ist, die Seitenwände sind ebenfalls mit versiegelten Keramikfasermatten ausgekleidet, den Stahl damit auf Schweißtemperatur zu bekommen ist kein Problem. Einziger Nachteil dieser Esse ist, man muß aufpassen, dass man mit seinem Werkstück nicht an der Keramikfaser hängen bleibt und die Matten beschädigt. Sollte dies trotzdem mal passieren, kann man eine Art Reperatursatz (passende Matten plus Versiegelung) nachkaufen um die Esse wieder auf Vordermann bringen. Hans arbeitet, wie er mir mitgeteilt hat, an einer Perfektionierung seiner Damast Master Essen und wird mich im Frühjahr mal besuchen um mir die Neuerungen persönlich vorzuführen.
Gruß aus Nordhessen
Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 03.02.2019 18:17.

Gravedigger

53, Männlich

Beiträge: 636

Re: Schmieden (autodidaktisch) lernen, oder für die Auswärtigen: how to get your blacksmithing (knowledge and) skills!

von Gravedigger am 02.02.2019 16:52

Hallo Zusammen,
an das Schmieden an sich, bin ich eigentlich durch die Liebe zu historischen Maschinen gekommen. Grunderfahrungen konnte ich in meinem Berufsgrundbildungsjahr als KFZ Mechaniker sammeln denn mein dortiger Ausbildungsmeister hatte im Nachbarort eine Schlosserei mit Schmiede betrieben. Anfang der 90ger, habe ich meinen ersten Traktor komplett restauriert,einen MAN "Ackerdiesel" mit dem heutigen Namen Gravedigger. Irgendwann nach dieser Zeit, liesen dann Hinz und Kunz alte, günstig geschossenen Trecker, lieblos restaurieren und präsentierten sich dann (in meinen Augen) völlig Grundlos auf unseren Oldtimertreffen, irgendwann in dieser Zeit hatte ich, den Spaß an diesem Hobby verloren und suchte etwas Neues. Ein befreundeter Schrottie, schenkte mir Anfang 2016 einen alten Stockamboss, auf Dem ich meine ersten Gehversuche, nach fast 35 Jahren weiterführte. Schnell kam mein erster 200 kg Amboss, eine Feldesse hinzu, bis zum heutigen Stand meiner kleinen Schmiede Viele Dinge aus der Ausbildung konnte ich verfeinern und verbessern doch letztendlich, zu meinem heutigen Wissensstand, bin ich durch gute Freunde gelangt, Die ich in diesem Forum kennen und schätzen gelernt habe und Denen ich bis heute dafür, mehr als dankbar bin. Autodidaktisch Schmieden, ist absolut ok aber einen Grundstock an Wissen muß man sich von erfahrenen Schmieden beibringen lassen oder wenn man talentiert ist, abgucken denn das Stehlen mit den Augen bleibt ganz sicher straffrei. Neueinsteigern kann ich nur empfehlen, geht auf Schmiedetreffen, besucht Forumskollegen (Einer ist ganz sicher in Eurer Nähe) oder macht einen ordentlichen Schmiedekurs

Gruß aus Nordhessen
Manfred

Und ist das Leben noch so trübe, hoch die Rübe.

Antworten
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  63  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite