Google Translator

Rekonstruktion eines Keltischen Kuppelofens aus dem Siegerland

1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


unsel

54, Männlich

Moderator Rennofen

Beiträge: 431

Rekonstruktion eines Keltischen Kuppelofens aus dem Siegerland

von unsel am 22.05.2016 08:44

Hallo Allerseits,

Eines Tages schlug der Chemiker und eisenzeit.lu Kollege Oliver M. vor den in diesem link Garner beschriebenen Keltischen Kuppelofen, 1:1 nachzubauen um ihn zum Bealtainefestival in Luxemburg zu beschicken.
Dies wurde scheinbar noch nie gemacht, ebensowenig die Interpretation wie dieser Ofen zu fahren sei.

Beim Fund welcher einem steilen Hügel eingetieft gewesen ist, waren die Rückwärtige Seite sowie der Grundriss erhalten, ebenso die Positionen der Düsenlöcher.
Desweiteren liess sich der Temperaturverlauf an der Verziegelten und Verglassten Ofenwand ablesen.

Also fing ich einige Wochen vor dem Bealtainefestival (14/15.5) an diesen Ofen zu bauen.

Die Kuppel hatte einen Innendurchmesser von 1m und 80cm Höhe ,der Schacht 40cm Innendurchmesser.
Wir verarbeiteten über die 2 Tage knapp 600Kg Holzkohle und 245Kg Luxemburgisches Erz.
Die Reise ging Samstags von 10.30- 22.00, eigentlich wollten wir die Nacht durchfahren, hatten aber Angst dass die Reise zu früh zu Ende ging und somit auch die Show für das Publikum am Sonntag. 

Schlussendlich zogen wir am Samstag 60Kg Luppen, und am Sonntag nocheinmal 30 Kg.
Das Eisen war teils von Gusseisenqualität bis zu höher gekohltem Eisen.
Über die Fahrensweise des Ofens möchte ich zu diesem Zeitunkt noch keine Angaben machen, da wir diese erst noch Diskutieren wollen und nach weiteren Reisen  der Fachwelt vortragen möchten.
Bilder folgen.

Gruß Rom.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 15.06.2016 17:55.

unsel

54, Männlich

Moderator Rennofen

Beiträge: 431

Re: Rekonstruktion eines Keltischen Kuppelofens aus dem Siegerland

von unsel am 22.05.2016 09:37

P1160899.jpg
P1160900.jpg
P1160901.jpg
P1160903.jpg
P1160904.jpg
P1160905.jpg
P1160917.jpg
P1160950.jpg
P1160952.jpg
P1160953.jpg
P1160971.jpg
P1160972.jpg

Antworten

unsel

54, Männlich

Moderator Rennofen

Beiträge: 431

Re: Rekonstruktion eines Keltischen Kuppelofens aus dem Siegerland

von unsel am 22.05.2016 09:40

P1160974.jpg
P1160975.jpg
P1160976.jpg
P1160978.jpg
P1160979.jpg
P1160980.jpg
P1160981.jpg
P1160982.jpg
P1160985.jpg
P1170007.jpg
P1170009.jpg
P1170031.jpg
P1170034.jpg

Soviel zum Bau des Ofens.

Gruß Rom. 

Weitere Bilder folgen.


Antworten

unsel

54, Männlich

Moderator Rennofen

Beiträge: 431

Re: Rekonstruktion eines Keltischen Kuppelofens aus dem Siegerland

von unsel am 13.06.2016 13:54

P1170049.jpg
Wir haben den Ofen trocken geheizt indem wir in der Kuppel Holzkohle gebrannt haben, nach einem Tag war die Kuppel voll.
P1170053.jpg 
Die windleitungen wurden unterirdisch verlegt und die vier Düsen über Kreuz angeblasen.
P1170060.jpg
Zwei von diesen Schiebern sorgten für die präzise Windmenge

P1170061.jpg 
P1170058.jpg
P1170054.jpg 
P1170057.jpg 

Wie jedes Jahr striktes Alkohol Verbot.....
P1170062.jpg 


weitere Bilder folgen.......... 

Antworten

unsel

54, Männlich

Moderator Rennofen

Beiträge: 431

Re: Rekonstruktion eines Keltischen Kuppelofens aus dem Siegerland

von unsel am 13.06.2016 14:47

P1170153.jpgP1170064.jpg
P1170163.jpg
13226718_1166455293373036_9209576446651558475_n_1.jpg
P1170159.jpg
13245435_1166458413372724_3039415475050506368_n.jpg13245356_1166454510039781_6500137730445374369_n.jpg
13241388_1166455600039672_6545876508387333447_n.jpg
Rumpelstielchen.jpg
13239133_1166461976705701_4488287637615127102_n.jpgRennuewen.jpg
P1170166.jpg
P1170173.jpg
P1170174.jpg

P1170186.jpg
P1170191.jpg

Alles in allem war es ein geglückter Versuch. Leider musste der Ofen abgebrochen werden weil Ich keine Erlaubniss bekam ihn stehen zu lassen. Die Qualität der 90Kg Eisen  liegt zwischen +/- 0,45 %C  bis Gusseisen.
Meinen Dank geht an Olaf, Gerlianne, Tom, Maria und Katja für die tollen Bilder, und im besonderen an Martin,Olaf,Olli, Hannes Gerlianne und Maria für das Beschicken des Ofens über all die Stunden.

Gruß Rom.



Antworten Zuletzt bearbeitet am 13.06.2016 18:25.

EdgarDerSch...

17, Männlich

Beiträge: 578

Re: Rekonstruktion eines Keltischen Kuppelofens aus dem Siegerland

von EdgarDerSchmied am 15.06.2016 06:49

Sehr geiles Projekt! Schade dass du den Ofen nicht stehenlassen durftest.
Ein Rennofen steht bei mir auch noch auf dem Plan, allerdings ein kleinerer.
Kann es sein, dass 90 kg eisen aus 300 kg Erz relativ wenig ist?
Aber auch mit 90 Kg kann man einiges machen. Gibt es schon Pläne für das Material (ich hab mir sagen lassen, dass es leute gibt, die für ein Messer aus Luppenstahl, nach Fund geschmiedet viel Kohle hinblättern)? 
Weiter so! 

Antworten

Hufpfleger

63, Männlich

Beiträge: 46

Re: Rekonstruktion eines Keltischen Kuppelofens aus dem Siegerland

von Hufpfleger am 15.06.2016 10:16

Hallo,

schöne Bilder!

Eine Frage zum Bau, sind das normale Ziegelsteine? Womit sind die Steine vermauert/ verputzt?

Ich habe damals (in den 80ern?) mal geholfen, solch einen Ofen auszugraben. Da waren keine Strukturen von geformnten Steinen zu sehen, die Form war aber unten gleich, der Kamin leider nicht mehr zu erkennen.

Antworten

unsel

54, Männlich

Moderator Rennofen

Beiträge: 431

Re: Rekonstruktion eines Keltischen Kuppelofens aus dem Siegerland

von unsel am 15.06.2016 18:03

Hallo,

@ EdgarDerSchmied, ich habs oben Verbessert, es waren beim durchsehen des Protokolls 245 Kg Erz. Etwas über 25% Ausbeute ist für dieses Erz die Regel.

@Hufpfleger , ja das sind normale Betonziegel, die halten die Temp. ohne weiteres aus wenn man 10-15cm Lehm vordrann packt.
Diese Ziegel habe ich mit Lehm gemauert, der Ofen ist ebenfalls damit Verputzt. Zwischen jeder 2ter Reihe Ziegel liegt eine Lage Kaninchendraht welche ein paar cm nach Innen übersteht damit die Innewand aus Lehm sich daran festhalten kann, da es eine Kuppel ist, und der Lehm zum Übergang in den Schacht über Kopf hängt war das von Wichtigkeit.
Aussen herum habe ich den Ofen ebenfalls ca 2cm mit Lehm verputzt , eine Lage Kaninchendraht und anschliessend mit einer ca 8cm dicken Lage Lehm sauberst verputzt.
Diese Ofentypen wurden meist in Hügel eingetieft, so brauchte man nur mit Lehm auszukleiden, weshalb natürlich von den Archeologen keine Steine gefunden wurden.
Das spielte für uns keine Rolle da es schlussendlich nur um die Interpretation der Fahrensweise/Steuerung dieses Ofentyps ging, nicht um eine Authentische Bauweise.
Der oben eingefügte Link beschreibt die Fundsituation.

Gruß Rom.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 15.06.2016 18:10.

Hufpfleger

63, Männlich

Beiträge: 46

Re: Rekonstruktion eines Keltischen Kuppelofens aus dem Siegerland

von Hufpfleger am 16.06.2016 10:36

Hallo Rom,

danke für deine ausführliche Antwort. Da ich ja mal geholfen hab, so einen Ofen auszugraben, bin ich dabei, auch mal solch einen (Mini) Ofen zu bauen. Den Karnickelsdraht hab ich auch zur Armierung genommen.

Den link hab ich natürlich übersehen, den werd ich mir mal beim nächsten Regenschauer durchlesen.

Gruß Dieter

Antworten Zuletzt bearbeitet am 16.06.2016 10:42.

Glienicker

43, Männlich

Beiträge: 1

Re: Rekonstruktion eines Keltischen Kuppelofens aus dem Siegerland

von Glienicker am 11.11.2017 22:14

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Ergebnis! Die Fachwelt (der ich angehöre) ist sehr auf die Publikation gespannt!  

Antworten
1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum