Google Translator

Die scharfe Amboßkante - ein Mythos oder eine Verwechslung???

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


krummundschief

48, Männlich

Beiträge: 41

Die scharfe Amboßkante - ein Mythos oder eine Verwechslung???

von krummundschief am 09.01.2019 13:41

Hi Leute,
Immer wenn sich zwei Schmiede treffen und über Ihre Ambosse ins Reden kommen wird an den Kanten entlang gestrichen und über deren eventuell vorhandenen scharfen Kanten gesprochen. Also vom Sinn her. " Super Äi der hat ja noch richtig schöne scharfe Kanten ...." usw. Ich denke jeder weiß was ich meine oder :)
Habe einen Kollegen, der seinen Amboß mit viel Mühe aufgearbeitet hat, sprich die Kanten ausgeschliffen und aufgeschweißt hat. Und er hat die Kanten sogar so scharf gelassen, daß man ehrlich gesagt immer den Drang verspürt eine Feile in die Hand zu nehmen und die Dinger wenigstens mal zu entgraten. Also wirklich scharfkantig...
Nun frage ich mich natürlich woher dieser Kult um die "scharfe Amboßkante" eigentlich kommt? Zum Schmieden selber sind doch wirklich scharfe Kanten eigentlich garnicht geeignet. Ein minimaler Radius sollte beim Absetzen (z.B. eines Zangenmauls o.ä) ohnehin immer vorhanden sein, da sonst Risse entstehen können.... Wenn man auf der Amboßkante austrecken will so wie man das in englischen Videos gut angucken kann (https://www.youtube.com/watch?v=Wh8Ocz_PsX8) braucht man... Überraschung: eine runde Kante.
Also muß ein Amboß doch eigentlich Kanten haben die teilweise einen sehr kleinen Radius haben um "riß-sicher" absetzen zu können und teilweise einen schönen etwas größeren Radius um an der Kante strecken zu können bzw. als Schonungszone (für bereits fertig geschmiedete Teilbereiche)
Also wozu benutzt man dann messerscharfe Kanten? Oder darf man den Begriff "scharfe Kanten" nur als Verwechslung mit "heile, nicht abgeplatzte Kanten" verstehen?
Gruß
Simon

Antworten Zuletzt bearbeitet am 09.01.2019 13:41.

DerSchlosser

54, Männlich

Beiträge: 1531

Re: Die scharfe Amboßkante - ein Mythos oder eine Verwechslung???

von DerSchlosser am 09.01.2019 15:26

Oder darf man den Begriff "scharfe Kanten" nur als Verwechslung mit "heile, nicht abgeplatzte Kanten" verstehen?


würd ich mal so sagen...

Gruß DerSchlosser

Ein Hoch dem ehrbaren Schmiedehandwerk!

Antworten

Worschdsub

42, Männlich

Beiträge: 880

Re: Die scharfe Amboßkante - ein Mythos oder eine Verwechslung???

von Worschdsub am 09.01.2019 16:04

Das mit dem "scharf" ist eine reine Definitionssache!
Was bedeutet "scharf"? (Bei Stahlseilen gelten Umlegeradien kleiner dem Seildurchmesser als "scharf" Beispiel: bei einem 22er Stahlseil ist eine abgerundete Kante R 20 scharfkantig!)
Scharfe Kanten am Amboss sind für gewisse Arbeiten eine prima Sache. Klar willst Du beim Zangenschmieden keine Kerbe im Werkstück. Aber es gibt durchaus Absetzarbeiten, bei denen eine wirklich scharfe Kante von Vorteil ist. Es gibt nicht ohne Grund Setzhammerunterteile für in die Jahre gekommene Ambosse. Allerdings wäre mir persönlich eine "messerscharfe Kante" zu scharf. so 1 mm Radius oder 2x45° Fase ist vollkommen in Ordnung. Meine beiden Jungambosse sind in der Beziehung noch (fast) perfekt. Bei einem Durchschnittsalter von 15 Jahren und bei nur seltenem Gebrauch durch Laien wird das auch (hoffentlich) noch lange so bleiben.
Klar wäre es schön am Amboss KAnten in verschiedenen Radien zu haben... Kannst Du Dir sicher selbst anarbeiten. Aber Wenn ein Amboss neu ist sehen unterschiedliche Kantenradien einfach "Sch..." aus. Ist zumindest meine Meinung. Wenn neu dann richtig neu!
Und Strecken über die Kante machen die Amis gerne. Die haben nämlich meist recht kleine amerikanische und englische Ambosse  (so 100- 200 lbs) die beim Schmieden auf dem Rundhorn gerne hüpfen. Beim "Otto-Normal-Amboss" in der üblichen Größe hier in Deutschland (so ab 100Kg aufwärts ilässt sich schon besser übers Horn zu strecken.
ABER: die englischen wie auch die amerikanischen Ambosse haben am runden Horn einen scharfkantigen Absatz...
Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Wenns für manche auch vorher über Peking gehen muss...
Gruß
Oli

previous proper planning prevents piss poor performance

Antworten

Thorkell

41, Männlich

Beiträge: 212

Re: Die scharfe Amboßkante - ein Mythos oder eine Verwechslung???

von Thorkell am 09.01.2019 18:39

Hi,
früher habe ich die noch "schärferen" Kantenabschnitte häufig zum Abschroten genommen. Davon werden sie natürlich nicht besser , und heute tue ich das auch nicht mehr .  Dafür sind weniger verrundete Kanten aber besser geeignet. 

Denke aber dass der natürliche Abnutzungsgrade eher als Synonym gebraucht wird für die Haltbarkeit oder das Alter eines Ambosses.   Ähnlich wie   "man, für 300.000km steht dein Auto aber noch gut da,  kaum Rost.   Jeder weiß aber,  dass es da nicht zwingend einen Zusammenhang gibt.

Antworten

kunstschlos...

54, Männlich

Beiträge: 747

Re: Die scharfe Amboßkante - ein Mythos oder eine Verwechslung???

von kunstschlossernussbach am 09.01.2019 19:46

Eine scharfe Kante kann man auch durch eine Aufarbeitung wieder herstellen, auch eine neue Amboßkante ist nicht wirklich scharf.DSCI0022.jpgDSCI0006.jpg

Schmieden lernt man am Amboß

Antworten Zuletzt bearbeitet am 09.01.2019 19:49.

« zurück zum Forum